Mittel gegen Schwitzen

Die einfachsten Mittel zur Reduzierung der Transpiration sind die Wahl passender Kleindung, eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport.


Die richtige Kleidung

Wählen leichte, luftdurchlässige Kleidungsstücke aus natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Leinen. Im Gegensatz zu synthetischen Stoffen sind Naturfasern viel atmungsaktiver und unterstützen so die Hautatmung. Sind Achselflecken trotzdem ein Problem können sie es mit locker sitzender Kleidung probieren. Diese ist weniger anfällig für sichtbare Schweißflecken als enganliegende Oberbekleidung. Wenn sie sich in der Wahl der Kleidung nicht einschränken wollen, sollten sie zu Achselpads greifen.


Achselhaare entfernen

Der eigentliche Schweißgeruch geht nicht vom Schweiß selbst aus sondern von Bakterien, die ihn zersetzen. Diese gedeihen besonders gut in den Haaren der Achselhöhle. Keine Achselhaare, weniger Bakterien, weniger Geruch.


Auf scharfe Gewürze verzichten

Scharfe Gewürze wie Pfeffer, Chili und Peperoni wirken auf die Wärme-Rezeptoren im Körper und täuschen ein Gefühl von Hitze vor. Darum fangen wir beim Konsum scharfer Gerichte an zu schwitzen. Wer nicht ganz auf die Schärfe im Essen verzichten möchte sollte sie zumindest niedrig dosieren.
Den umgekehrten Effekt, also eine Schweißhemmung, erzielen sie übrigens mit Reis, Zitronen oder frischen Feigen.


Nicht sündigen

Auf die Genussmittel Alkohol, Kaffee, Zigaretten und Süßes zu verzichten mag nicht leicht fallen, reduziert aber die Schweißbildung.


Abnehmen

Versuchen sie vorhandenes Übergewicht loszuwerden. Schon wenige Kilo weniger auf der Waage führen zu einer Entlastung des Körpers und somit auch zu weniger Schweiß.


Sport treiben

Beim Sport stößt der Körper gezielt Schweiß aus und wird fitter. Je sportlicher sie sind, desto seltener kommen sie in Alltagssituationen ins Schwitzen.


Sauna

Auch in der Sauna kann der Körper gezielt schwitzen.


Antitranspirante

Antitranspirante bieten bei richtiger Anwendung sicheren Schutz. Antitranspirante werden seit Mitte der des Zwangstisten Jahrhunderts verkauft. Genügend Studien belegen die Unbedenklichkeit der Anwendung. Bei Personen welche sehr empfindliche Haut haben oder eine Unverträglichkeit gegen einen Inhaltstoff können Hautreizungen auftreten. Jedoch bei richtiger Anwendung ist die Erfolgsaussicht sehr hoch.


Mehr trinken

Wer viel schwitzt muss viel trinken. Durch die Aufnahme von mehr Flüssigkeit reduzieren sie zwar nicht die Transpiration, sie fügen ihrem Körper aber Wasser und andere lebenswichtige Mineralstoffe zu, die er durch das Schwitzen verliert. Besonders geeignet sind mineralstoffreiches Wasser und Apfelsaftschorle. Alternativ können sie es mit schweißhemmende Tees wie Salbeitee oder Walnussblätter-Tee versuchen.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken